Die Bachblütentherapie ist ein sehr sanftes und wirkungsvolles Naturheilverfahren, welches zu einem Ausgleich negativer Gefühls- und Denkmuster und zur Lösung von Energieblockaden auf psychosomatischer Ebene führt.

Verwendet werden nur wildwachsende Pflanzen, die nicht, wie die Heilpflanzen im herkömmlichen Sinne, mit pharmakologischen Wirkstoffen ihren Einsatz finden, sondern ihre Wirkweise auf feinstofflicher Ebene hervorbringen. Durch die Energieübertragung der Pflanzen vermögen die Bachblüten die seelische Stabilität wieder herzustellen.

Die Bachblütentherapie, wie auch alle anderen naturheilkundlichen Verfahren, lassen sich wunderbar mit schulmedizinischen Behandlungen kombinieren.

Vielfältige Einsatzgebiete, wie Verhaltensstörungen des Tieres, auffälliges, sowie aggressives oder ängstliches Verhalten, Unsauberkeit, Verlust eines/r geliebten/r Partners, bzw. Bezugsperson, Trauer, Umzug, ein neues Familienmitglied und Eingewöhnung, bzw. Eingliederungsprobleme in ein neues Umfeld.

Bei Notfällen aller Art und als seelische Unterstützung in schwierigen Situationen oder Traumata (Tierarztbesuch, Geburt, etc.) finden die Bachblüten einen guten Einsatz.

 

Begründer der Bachblütentherapie ist ein englischer Arzt namens Dr. Edward Bach (1886-1936).

Naturheilkundliche Tierpraxis für Groß- und Kleintiere Simone Jordan  |  Knappenstraße 3 44149 Dortmund